Rafaela Joos

Im Geburtshaus seit 2019

Es ist eine Bereicherung für mich als Person und Hebamme, ausserklinischen Geburten aufmerksam beizuwohnen und den individuellen Rhythmen Raum zu geben.
Dabei werde ich von den Familien beschenkt, denn sie geben mir ihr eigenes Wissen weiter und lassen die Entfaltung meiner Intuition gewahren.

Ich wünsche mir, dass wir wieder zum Denken zurückkommen, dass Frauen nicht mit dem Kopf, sondern im Bauch schwanger sind.
Ich hoffe, dass wir Hebammen uns den Raum schaffen, die individuelle Normalität kennenzulernen.
Ich freue mich darauf, die Stimmen der Frauen zu hören und von ihnen zu lernen.
Denn schlussendlich ist Geburtshilfe eine Symbiose vom inneren Wissen der Frau und der geschulten Intuition der Hebamme.

„Each birth brings hope and possibilities of better tomorrows. Birth nears the world of our shared natality by shining a light on the occasion and assails us deeply touching us in a timeless moment conveying our unified existence beyond institutional structures, discourses, and social and professional differences.“ (Crowther 2018:26f)